Die Saison 2024 in den friedens räumen 

Konfliktreiche Zeiten brauchen Räume für Frieden – um sich inspirieren zu lassen, um sich auseinanderzusetzen, um zu reflektieren. In der interaktiven Dauerausstellung der friedens räume ist all dies möglich. Darüber hinaus bietet unser diesjähriges Programm ein breites Spektrum an Veranstaltungen.

Der Schwerpunkt der friedens räume liegt in diesem Jahr in der Fragestellung, wie Frieden gefördert werden kann, welche Argumente für den Verzicht auf Gewalt sprechen und warum Frauen in der Konfliktbeilegung beteiligt sein müssen.

Wir - die friedens räume - wollen uns nicht an Krieg und Gewalt gewöhnen.

Frieden und gemeinsames Leben auf diesem Planeten ist nur möglich, wenn man nicht vergisst, dass Zusammenleben immer auch heißt: Perspektiven übernehmen, gemeinsam denken und handeln, Konflikte konstruktiv lösen - ohne Gewalt, im Dialog.

 




 

Sonderausstellung: Kinderrechte – gut behütet, so sollen Kinder weltweit aufwachsen können“

Vor über 30 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention in 54 Artikeln festgeschrieben. Lindenberger Schüler*innen haben dazu Bilder gestaltet, und beim Ferienspaß 2023 entstand ein riesiger Kinderrechtehut. Diese beeindruckenden Werke sind vom 18. bis 21. Mai in der Villa Lindenhof zu sehen. Am 19.5. begleiten Mitglieder des Kinderschutzbundes Lindenberg und Lindau in Mitmach-Aktionen die kleinen und großen Besucher*innen, mit Quiz und Gartencafé.
Öffnungszeiten:
Sa, 18.05. 10-17:00 Uhr, Eintritt frei für Menschen bis 18 J.
So, 19.05. 11-17:00 Uhr, Eintritt frei für Alle
Mo, 20.05. 14-17:00 Uhr, Eintritt frei für Menschen bis 18 J.
Di, 21.05. 10-17:00 Uhr, Eintritt frei für Menschen bis 18 J.

„Mitnehmen konnte ich nur mich selbst“

Die Ausstellung über Menschen und ihre Erfahrungen mit Flucht und Heimat wird auch 2024 in den friedens räumen präsentiert. Christa Hagel und das Team des Treffpunktes Lindau-Zech erarbeiteten diese Foto-Ausstellung mit Geflüchteten und machen 70 Jahre Zuwanderung nach Deutschland – nach Lindau anschaulich.